Rückschau 2022

Die Schweizer Meisterschaft 2022 liegt bereits einige Tage hinter uns. Die letzten Augenringe verschwinden und die Zufriedenheit siegt langsam, aber sicher, über die Müdigkeit und Anspannung, die sich über die letzten Wochen angestaut hat. 

Wir- das sind Micky (Showmanager), Jasmin (Showoffice), Karin (Finanzen), Luana (Sponsoring) und ich (Nicole Promotion) - schauen auf ein anstrengendes, aber wunderschönes, emotionales und erfülltes Wochenende zurück. 

Wie sagt man so schön: «Aller Anfang ist schwer» und genau das dachte ich mir, als ich am Donnerstag, 21. Juli 2022 um 10.00 Uhr auf der Reitsportarena ankam und noch keine einzige Zeltboxe stand. Wie durch Teufelskraft beflügelt, haben zwei Jungs die Stallzelte in (nur) 3h und 55 Minuten aufgebaut. Zeitgleich mit dem Eintreffen der ersten Teilnehmenden wurde das Stroh geliefert und um 14.15 Uhr konnten die ersten Pferde eingestallt werden. Okey, dachte ich, egal was kommen mag – wir sind gewappnet. 

Weitere Malheure blieben allerdings (Gott sei Dank) aus. Im Gegenteil, die Reitsportarena in Roggwil erfüllte sich mit einer angenehmen Spannung. Die Pferde wirkten ruhig und zufrieden und die Teilnehmenden verbreiteten unendlich gute Stimmung. 

“Wenn alle zusammen nach vorne schauen, kommt der Erfolg von selbst.” Henry Ford

Ganz in diesem Sinne; es wurde gelacht, geschwitzt, geritten, gefiebert, geweint, gejubelt und gefeiert! 

 

Nehmen wir die SM genauer unter die Lupe.

 

Es wurden über 150 Sachpreise an die Teilnehmer vergeben! 
An dieser Stelle möchte ich den Sponsoren für ihr entgegengebrachtes Vertrauen herzlich danken. Solch ein Anlass ist ohne die finanzielle Unterstützung der Sponsoren nicht tragbar. Möchtest Du dich bei Deinem Sponsor bedanken, aber hast keine Kontaktdaten? Melde Dich bei Luana Trutmann (luana@atit.ch).

Es haben Reiter aus insgesamt 11 Kantonen an der SM teilgenommen: ZH, AG, SZ, LU, BE, SO, SH, BL, TG, JU, VS! Pferde aus 8 verschiedenen Rassen kämpften, gemeinsam mit ihren Reitern und Reiterinnen, um den begehrten Titel des Schweizer Meisters in der jeweiligen Disziplin. Darunter waren die American Quarter Horses mit 52 Pferden die meistvertretene Rasse. Gefolgt von den Freibergern mit 8 Pferden und den American Paint Horses mit 7 Startenden. Appaloosas waren mit 3 Pferden vertreten und die Araber, Ponys, Haflinger und die deutschen Reitpferde mit je 1 Pferd. 

 

Eine erwähnenswerte Rasse-Vielfalt hatte das Ranch Trail Finale zu bieten. Von rund 10 Finalisten/innen waren zwei Freiberger- und ein Araberpferd am Start. Miriam Brunner, auch Goldmedaillen- Gewinnerin im Jahr 2019, konnte mit ihrem Freibergerwallach Sir Hendry den Lauf auch in diesem Jahr für sich entscheiden und gewann mit einem Score von 228.5 Gold im Ranch Trail. Herzliche Gratulation!

 

Leider waren die Schweissperlen und die Freudentränen nicht das Einzige, was unaufhaltsam floss. In der Nacht vom Freitag auf Samstag und vor allem am Samstagmorgen hatten wir die einzige Gewitterzelle in der Schweiz über uns. Diese brachte zwar eine willkommene Abkühlung, doch wer die Anlage in Roggwil kennt – so wie unsere Stallchefin (Karin) – wurde ganz schnell sehr nervös. Schneller als wir die Sandsäcke schützend an die Stallzeltwände hätten legen können, waren die ersten Boxen komplett überflutet und standen unter Wasser. Ja – da lohnte es sich auch nicht mehr Sandsäcke zu schleppen. 

Wir möchten uns recht herzlich bei allen verständnisvollen Teilnehmern bedanken! Es wurde immer lösungsorientiert diskutiert und die Situation mit Humor und Gelassenheit getragen. 

Zwischen Regen und Traufe wurden hochkarätige Trails geritten. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass das Niveau schon einmal so hoch war wie in diesem Jahr. Lea Sägesser konnte mit ihrer 7-jährigen Stute I Really Like You den Vorlauf gewinnen, mit einem Score von 229. Unter den Finalisten war auch der einzige Haflinger, Serge, am Turnier mit seiner Besitzerin Martina Stettbacher. Eine beachtliche Leistung ihr beiden!

 

Die Elite und Youth Western Riding konnte Tanja Oberlin mit ihrem Andy Snapper gewinnen, dicht gefolgt von Sophie Gillioz und Power In The Canyon. Auf dem Podest stand auch Lea Tanner, die einzige Jugendliche in dieser Klasse, mit ihrem Ausnahme-Pferd Harley Invitation. 

Lea und Harley konnten sich dieses Wochenende gerade mehrmals auf dem Podest feiern lassen und gewannen gleich drei Goldmedaillen im Youth Trail, Youth Western Horsemanship und in der Youth Pleasure. Ein vielversprechendes Paar - wir gratulieren Lea herzlich!

 

Mein Freund fragte mich am Samstagabend mit grossen Augen, warum nun Teilnehmende mit englischem Sattel reiten. Nun lieber Freund, die Hunter under Saddle hat seinen Ursprung in der Jagdreiterei und wer schon einmal mit einem Westernsattel ein Hindernis gesprungen ist, weiss auch warum diese Reitweise im englischen Equipment geritten wird.  An der SM werden nur zwei Disziplinen davon angeboten, Hunter under Saddle und Hunt Seat Equitation. 
In der Hunter under Saddle konnten Sandy Zahner und ihr DS Blue Diamond - liebevoll «Lui» genannt - die Richter von sich überzeugen und Gold mit nach Hause nehmen. Direkt dahinter Marleen Ebert mit ihrer Stute Legs Like Naomi, welche den Vorlauf für sich gewinnen konnte. 

Herzlichen Glückwunsch. 

In der Hunt Seat Equitation lieferten sich - wie schon in vergangenen Jahren - Sophie Gillioz und Jeaninne Oberlin ein spannendes Duell. Sophie zeigt sich aber in diesem Jahr als ein unschlagbares Team mit ihrer Stute Power In The Canyon und gewann mit einem grossen Vorsprung Gold. Félicitation!

 

Etwas Geselligkeit, Beisammensein oder ein kleiner Schwatz hier und da gab es am Samstagabend in der Camperrunde – wieder ein bisschen wie früher, einfach «ächli elter».
Ein wohlig warmes Gefühl und Dankbarkeit überkommen mich – nicht einfache Zeiten überschatteten die Westernszene in den vergangenen Jahren mit Corona, Existenzangst, Schicksalsschlägen und Neid. Zusammen lachen und den Kindern beim Spielen zusehen, liess uns hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.  

Stichwort Corona; Bereits im Alltag etwas in die Ferne gerückt, jedoch in der Organisation noch deutlich spürbar, denn es stellte uns vor die ein oder andere Herausforderung. Zum einen sind uns kurz vor dem Anlass zwei Ringstewards ausgefallen und zum anderen fieberten wir bis zum Schluss um die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit der Flüge der Richter. An dieser Stelle möchte ich allen Beteiligten ein grosses Merci aussprechen für die kurzfristige Zusage, Flexibilität und die grosse Einsatzbereitschaft. 
Leider konnten wir - aufgrund der grossen Lieferschwierigkeiten - nicht alle Preise direkt abgeben. Diese bekommen aber alle Teilnehmer nachgeliefert. Nichtsdestotrotz, wir haben alles (irgendwie) hingekriegt.  

Im Rahmen der Schweizer Meisterschaft gab es erstmalig die Gelegenheit sich in einer gemeinsamen Vereinslounge zu treffen, gemütlich beisammenzusitzen, sich bei einem kühlen Getränk zu erfrischen, bei einem kleinen Snack zu stärken und vor allem sich auszutauschen und kennenzulernen.

Bei strahlend blauem Himmel wurde am Sonntagmorgen die erste Goldmedaille an Sophie Gillioz und Power In The Canyon in der Showmanship at Halter vergeben. Nur 3.5 Punkte hinter Sophie folgte Lea Sägesser und I Really Like You. 

 

Superhorse, die Parade-Disziplin der SWRA, beinhaltet verschiedene Kombinationen der Disziplinen Trail, Ranch Riding, Western Riding und Reining. Die grosse Vielseitigkeit und der ausserordentlich gute Ausbildungsstand ihres Pferdes AJ Dry Dunnit konnte Annika Riggenbach unter Beweis stellen. Sie gewann die Prüfung! AJ Dry Dunnit ist im Besitz von Bettina Galle und wird liebevoll Franz genannt. Congratulations!

 

Der höchste Score (230) auf der ganzen Schweizer Meisterschaft wurde im Elite Trail von Pia Schorno und A Good Sunset geritten. Pia verteidigte mit diesem Sieg die Goldmedaille im Elite Trail. Herzliche Gratulation!
Wir gratulieren zum Sieg in der Elite Western Pleasure Elif Schleiniger und Lopin My Asset Off im Besitz von Lydia Baumgartner sowie der Goldmedaillen-Gewinnerin Sophie Gillioz in der Elite Western Horsemanship; übrigens die zweite Goldmedaille in der Horsemanship in Folge für Sophie.  

In der Ranch Riding Youth hat sich Neela Rose mit ihrem Pony Roi ganz an die Spitze gekämpft und mit einem großartigen Score von 216 Gold gewonnen. Auch bei der Ranch Riding Elite kämpfte sich eine in der Schweiz (noch) unbekannte Reiterin ganz an die Spitze. Fabienne Bolt mit ihrem Pferd Nics Dunit gewann Gold direkt hinter Annika Riggenbach und AJ Dry Dunnit. 

Wir gratulieren den All Around Champions Sophie Gillioz und Lea Tanner von ganzem Herzen zu den herausragenden Leistungen!
Ebenso gratulieren wir den Reserve All Around Champions Pia Schorno und Alessia Giacchetta zu ihren großartigen Erflogen.

 

Nach der letzten Prüfung ging ich ins Showoffice, schaute in müde Gesichter und fragte: „Und, wie wars?“ Durchaus alle waren nach wie vor positiv gestimmt und für die Nacharbeiten – und auch für das Organisieren einer Meisterschaft im 2023 – immer noch und bereits wieder hoch motiviert. 

We will see us again – und bis dahin alles GUTE und DANKE!!!

Ein besonderer Dank möchte ich noch an unseren Hauptsponsor den Vaquero Shop Peach Weber aussprechen. Peach unterstützt uns seit Jahren als treuer Hauptsponsor und ermöglicht damit die wunderschönen Preise der Podestplätze. Vielen Dank Peach!

 

Die SM Western steht unter dem Patronat der folgenden Verbände

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.